25. Mai

VERDI LEGGE

VERDI

TEATRO FARNESE
BEGINN 20.00

Acqua di Parma feiert sein hundertjähriges Bestehen zusammen mit dem Regisseur, Schauspieler und Dramatiker Massimiliano Finazzer Flory und einer außergewöhnlichen Theateraufführung.
Am 25. Mai 2016 wird im Teatro Farnese in Parma das Stück “Verdi legge Verdi“ aufgeführt. Autor und Protagonist zugleich ist Finazzer Flory, der gemeinsam mit dem lyrischen Tenor Tiziano Barontini im Rahmen der zahlreichen Veranstaltungen auf der Bühne performt.

Acqua di Parma bestätigt einmal mehr sein Engagement als Mäzen der Kunst und Kultur und stärkt die Partnerschaft mit Massimiliano Finazzer Flory, die im Jahr 2014 mit vielen Aufführungen im Rahmen einer Tournee in den größten Theatern der Welt begonnen hat.

Diese Veranstaltung vom 25. Mai hat als Schauplatz einen der charismatischsten Orte in der Stadt Parma: Das Teatro Farnese, das sich im Inneren des prächtigen Palazzo della Pilotta befindet und zugleich der Eingang zur Galleria Nazionale von Parma ist. Mit seinen malerischen Treppen in Hufeisenform, der doppelten Loggia und der großen Bühne erinnert das Teatro Farnese an den Prunk des höfischen Lebens der Farnese Herzöge. Nach der kriegerischen Zerstörung in der modernen Zeit wiedererrichtet, gehört das Teatro Farnese zu einer der interessantesten Theaterarchitekturen aus dem Barock.

Ein perfekter Ort für die Aufführung des von Massimiliano Finazzer Flory entworfenen Stücks.

Das Thema ist eine Hommage an Parma, die Wiege der Musik, der italienischen Oper und an einen seiner berühmtesten Söhne, Giuseppe Verdi, der im Jahre 1813 in Parma geboren wurde. In dieser Arbeit bietet Massimiliano Finazzer Flory eine neue Interpretation des künstlerischen Weges Verdis. Der Regisseur will die Biographie von Giuseppe Verdi entdecken und gibt dem Komponisten eine Stimme durch eine Auswahl von Briefen, die er Italien, der Musik, der Politik, der Kunst und den zwei Leidenschaften von Verdi gewidmet hat: Manzoni und Shakespeare.

In “Verdi legge Verdi” vergisst die Dramaturgie und der musikalische Teil auch nicht die Liebe und Leidenschaft für die „Promessi Sposi“ („Die Brautleute“), ebenso kommen die drei Meisterwerke von Shakespeare Macbeth, Othello und Falstaff nicht zu kurz und werden geschickt und raffiniert von Finazzer Flory in Szene gesetzt: Kunstvoll beleuchtet, mit prächtigen Bühnenkostümen aus den repräsentativsten Werken von Verdi, getragen von Schaufensterpuppen, die eindrucksvoll auf der Theatertreppe erscheinen. Massimiliano Finazzer Flory wird zur Stimme und zum Gesicht des Komponisten und wird ihm ähnlich, zur gleichen Zeit aber spielt er mit der imaginären Begegnung zwischen dem Verdi von heute und dem Verdi von damals. Tiziano Barontini ist mit der musikalischen Begleitung der Aufführung mit bekannten Arien aus Opern wie Rigoletto, Aida und La Traviata betraut. Die Aufführung wird am Klavier von Massimo Morelli begleitet, mit Musikstücken, die die Beziehung zwischen Shakespeare und Verdi neu erschaffen.